Turnerschaft "Riemann von 1821"

e.V. Eutin

Sportklingel Ausgabe 35

Dezember 2017

Hallo liebe Sportfreunde der Turnerschaft Riemann,

mit zunehmendem Alter habe ich das Gefühl, dass die Jahre immer schneller an uns vorbeiziehen. So auch unser aktuelles Jahr 2017.

Was wird bleiben? Das Lutherjahr? Die Entscheidung der Eutiner Stadtvertreter für eine Dreifelderhalle am alten Güterbahnhof als Ersatz für die Wilhelm-Wisser-Halle, so sie denn tatsächlich irgendwann kommt? Die Air-Berlin-Pleite? Das alles wird die Zukunft zeigen.

Im Ostholsteiner Anzeiger gibt es in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen die Seite „…vor 50 Jahren“. Die möchte hier für uns einmal abwandeln in: „…vor 40 Jahren“. Dort nämlich im OHA gab es einen Artikel, der fragte, wo der Sportsgeist geblieben ist. Dies tat der Schreiber in Anspielung auf Rücktritte erster Vorsitzender und anderer „Ehrenamtler“. Hierauf gab es den Leserbrief eines Sportfreundes, der es meines Erachtens auf den Punkt brachte. „Ein Verein lebt allerdings nicht nur von den Offiziellen, sondern von seinen Übungsleitern; damit sind wir allerdings gut gesegnet!“ Hier möchte ich mich dem Sportfreund Peter Wilckens, der dies geschrieben hat, anschließen bzw. es noch erweitern um die vielen helfenden Hände, die uns in den Sportgruppen, den Wettkampfmannschaften und im bzw. ums Riemannhaus helfend zur Seite stehen und mich für die Arbeit und das Engagement herzlich bedanken.

Allen Mitgliedern, Förderern, Partnern und Freunden der Turnerschaft Riemann wünsche ich eine entspannte  schöne Adventszeit mit vielen sportlichen und natürlich auch gesellschaftlichen Aktivitäten, eine besinnliche Weihnachtszeit und ein gesundes sportliches neues Jahr.

Bis bald im Riemannhaus

Euer
Winfried Ebner

Nachrufe

Dies und das

Ehrung für Anke Försterling

Sie ist Übungsleiterin, war jahrelang Leiterin der Turnabteilung, ist im Kreissportverband OH aktiv. Das sind nur einige ihrer vielen Tätigkeitsfelder für den Sport. Ihr Name: Anke Försterling. 

Für ihre Verdienste wurde sie nunmehr von unserem Ministerpräsidenten geehrt mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein. 

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH, liebe Anke! 

Erscheinungsweise der Sportklingel

Vom nächsten Jahr an wird auf Beschluss des Vorstandes die Vereinszeitung „Sportklingel“ einmal im Kalenderjahr erscheinen. Geplant ist die Herausgabe jeweils im Sommer eines Jahres. Sie wird weiterhin in der bisherigen Aufmachung erscheinen.

Neue Mitglieder

Wir begrüßen folgende neue Mitglieder in der TS Riemann (seit Juli 2017)

Stand: November 2017

Sparte

Mitglied

Mitglied

Badminton

Katja Mayr, Tobias Multhaup, Larissa Hallebach, Lynn Schmäling, Nathalie Langmaack

Mohammad Alkhayer, Malin & Hanna Voigt, Fam. Schulz, Svenja Westphal, Mira Stahnke, Alexander El-Lawn

Basketball

Amely Bärenwald, Maresa Clauß, Titus Richter,

Muataz Habroush, Janne Käckenmeister

Handball - HSG Holsteinische Schweiz - 

Laurenz Wolff


Yoga

Irma Richter, Daniela Brandt,

Michaela Stahnke

Ball- u. Bewegung / Psychomotorisches Turnen

Jonas Radtke, Lilli Höppner, Emmet Antwi, Torge Martens, Leonardo Tannert

Malte Schneider, Youlien Pohl, Robert Kirschmann, Titus Hagen

Urlaubertreffen

 Die Erinnerung ist ein Fenster, durch das man sehen kann ,
wann immer man will …

Erinnerungen von: Jens-Peter Voß

Mit diesen Worten habe ich seinerzeit zum 125-jähr. Vereinsjubiläum der Turnerschaft einen „Überblick“ zu 80 Jahren Handball im Riemanndress erstellt. 

Eine aufgetauchte „Sorge“ beschäftigt mich jedoch schon seit längerem: Es geht um das sogenannte „URLAUBERTREFFEN“ am jeweiligen ersten Weihnachtstag! 

Anlass dazu gab mir der Bericht „Urlauber-Treffen“ des Turnbruders (Tbr.) Heinrich Plamböck aus dem VEREINSBRIEF Nr. III/1959. 

Z I T A T

„Ein einziges Mal hatte man das „Urlaubertreffen“ auf den 12.09.1959 vorverlegt. Ein leider viel zu klein gewordener Kreis älterer Jahrgänge konnte nach fast 20 Jahren die Turn-schwester HANNA PUTENSEN (geb. Dietz) ehemals Schwimmabteilung, im Kreis der „Urlauber“ willkommen heißen“. 

Z I T A T

„Es war ein Abend voll von Freude über sich immer wieder ergänzende Erinnerungen aus einer Zeit, in welcher unser Vereinsleben wohl in hoher Blüte stand.“ 

Uns Jüngeren, so um die 20 herum, war das Treffen vorgestellt worden als Wiedersehen der Riemänner, die nach geraumer Zeit ‘mal wieder in Eutin weilten, die ihren Militärdienst in entfernter Garnison oder gar an einer Front leisteten. 

Man traf sich an diesem Morgen zum fröhlichen Wiedersehen und angeregtem Gedan-kenaustausch. Es wurden Grüße verlesen, die aus der „ganzen Welt“ kamen. Es wurden Grüße geschrieben an Turnbrüder und-schwestern in’s Krankenhaus oder nach Hause. Es wurde ein Geburtstagsgruß erstellt für den nächsten Tag, an dem Robert Knickrehm die Frage an seine (vielen) Gäste stellte: „Braun oder Rot?“ – Gemeint war  G r o g! 

Eine Besonderheit war nicht nur das Fässchen SALVATOR von TANTE FIN, sondern auch der Mann hinter dem Friesvorhang am Lokaleingang: Ohne eine nachweisliche Vereinsnadel der Turnerschaft ließ unser Kassenwart Walter Stratemann niemanden an seinen Platz! Das wurde dann bei einer Gästezahl von oftmals 60 Personen und mehr auch zunehmend schwieriger. Wer erinnert sich nicht mit einem Schmunzeln gerne an die „Wortgefechte“ bei „Tante Fine“ und später im „Riemannhaus“ zwischen unserem Vorsitzenden Günter Dannemann und Fritz Latendorf?

Das Urlaubertreffen in der „alten Form“ wird sich sicherlich nicht wiederholen; es kann aber auch nicht sein, dass eine weitere Tradition unserer Turnerschaft „klammheimlich-still-und-leise“ von der Bildfläche verschwindet ... 

Das Interesse am Urlaubertreffen sollte vom Sinn und Wert her wieder geweckt werden! Das ist auch bei jüngeren (neuen) Teilnehmern möglich! 

Z I T A T

Tbr. Plamböck sagt dazu: „Durch schnell erforderliche Mundpropaganda waren mehrere Tbr. zu einem Zusammensein vereinigt!“ 

Wir hatten tolle Erinnerungen, wir haben noch den 1.Weihnachtstag; wir müssen wieder das Interesse und die Mitwirkung wecken! 

Was wir haben, was wir hatten. Was wir …
Eines Morgens ist alles fort!

„Turngedichte“ 1923 / Joachim Ringelnatz

As Tetsche dat so süht

Ik meen man …

... dat kann jo wull meist nicht mit rechte Dingen togahn. Dor hest du kuum watt vun den Sommer markt un dor steiht all wedder de gräsige Winter vör de Döör. Wenn du in Sommer all nödigt warrst, Grog to di to nehmen, wat musst du denn in Winter eerst noch in’t Liew kippen? Viellicht gifft dat jo dor Lüüd, de mi bi düsse Gedankens ut de Kniep hölpen künnt ! Antodropen bün ik de merste Tiet in’t Riemannhuus - un dor gewöhnli an’n Tresen.

Aver nu, in de koole johrstiet, kann een jo ok mol kieken, wat in de Stadt los is. Ik kann ju segen: „Dor toovt dat Leven“. Kiekt ju mol de niege Peterstraat an (mien Schwippswager, he kümmt ut Darmstadt, segt jümmers, dat he een Peter Pertersen ut de Peterstraat kennt). Na ja, jedeen heet jo sein Drööm. 

Ik för mien Person meen, wenn de Rest vun uns ole Stadt so fein warrd as de Peterstraat, denn so kann sik Eutin wedder sehn laaten. Un nu geneet den Winter unholt ju bit to’n naasten Mol fuchdig, blievt ornlieke Minschen un laat ju nich argern. Ach ja, dat harr ik ja bald vergeeten: Kummt mi nich ünnern Törfwagen! 

Ju’n Tetsche

Portrait

Durch den plötzlichen Tod von Heinz Schwechheimer übernahm er die Leitung der Radsportabteilung und ist hier begeisterter RTF / CTF-Fahrer: Thomas Born.

Wir waren wie immer neugierig und haben Thomas einige Fragen gestellt, um ihn näher kennen zu lernen.

Hier seine Antworten:

Lieblingsurlaubsort?
Ich bin gerne in den Alpen und an den Küsten Dänemarks.

Wo ist es in Ostholstein am schönsten?
Überall.

Welchen Kinofilm hast du zuletzt gesehen?
Everest

Welches Buch liest du gerade?
Geheimer Ort

Was machst du in deiner Freizeit am liebsten?
Radfahren

Welchen Beruf übst du aus?
Polizeibeamter

Dein Lieblingsessen?
Steckrübeneintopf

Welche Rolle würdest du gerne in einem Theaterstück spielen?
Einen Clown.

Was würdest du gerne können?
Vorhersehen.

Berichte aus den Sparten

Badminton

In den letzten Monaten hat sich viel getan bei Riemanns Badmintonsparte. Im Folgenden eine kleine Zeitreise vom Mai bis zum November diesen Jahres.

Ende Mai veranstaltete die Turnerschaft das erste interne Eltern-Kind-Turnier. Hier nahmen die kleinen Profis die erwachsenen Anfänger auf dem Feld unter ihre Fittiche und konnten zeigen was sie schon alles im Training gelernt hatten.

Ende Juni präsentierte sich die Badmintonsparte beim Seeparkfest und stellte den neugierigen Besuchern die Outdoorvariante „Speedminton“ vor.

„Droppy“ der Badmintonwaschbär drehte auch bei Riemann seine erste Runde. Das, vom SHBV aus Dänemark abgekupferte, Konzept eines Badmintonabzeichens für die schnelle Rückschlagsportart erfüllte voll und ganz die Erwartungen und sorgte bei den Unter-12-Jährigen für einige erste strahlende Absolventen.

Aufgrund der seit langem rapide steigenden Mitgliederzahl, der Kinder- und Jugendbereich steuert aktuell auf die 50er Marke zu, wurde das Trainingsangebot erweitert. So stehen dem Nachwuchs seit Anfang Juli vier Trainingszeiten zur Verfügung. Diese sind seitdem auch in Altersklassen unterteilt und nicht länger für alle geöffnet. Eine Übersicht findet sich unter riemann-eutin.de.

35 Jahre Badminton hieß es in diesem Jahr. Mitte Juli wurde dies gebührend gefeiert. In einem Zusammentreffen von ehemaligen und aktiven Spielern wurden viele Geschichten aufgewärmt und das Jubiläum bei gutem Essen zelebriert.

Vor den Sommerferien feierte die Badmintonjugend zudem ihr alljährliches Sommerfest. Gemeinsam wurde im Seepark ordentlich Gas gegeben. Bei Fußball, Speedminton, Volleyball und Basketball kamen alle ins Schwitzen und lieferten sich ehrgeizige Duelle. Abschließend wurde traditionell im Riemannhaus gegrillt und der Tag klang allmählich aus. Das Highlight des Festes sollte jedoch der Abschluss darstellen. Denn die lang erwarteten neuen Trikots wurden endlich herausgegeben. Mit finanzieller Unterstützung für den Flock von „Bauelemente Ivers“ präsentiert sich die gesamte Sparte seitdem in frischen Farben.

In der Sommerpause nahm die Badmintonsparte erneut am Ferienpass teil und organisierte für über 30 Kinder an zwei Tagen ein Schnupperangebot in der Sieverthalle.

Ausgiebig erholt und voller Tatendrang wurde Anfang September das Training wieder aufgenommen. Nach nur zwei Wochen Training stand auch schon das erste Turnier vor der Tür. Die Kreismeisterschaften 2017 in Heiligenhafen waren für Riemann ein toller Erfolg. Es starteten zehn Badmintonspieler der TS Riemann. Damit war die Turnerschaft aus Eutin an diesem Tag der mit Abstand am stärksten vertretene Auswärtsverein. Für Riemann spielten an diesem Wochenende Lea Bialas und Louis de Petrement in der Altersklasse U11. Sina Groen, Oliver Kuhn, Lukas Brach sowie Daniel Heinlein maßen sich in der Klasse der Unter-13jährigen. Lana Schulz, Bjarne Kappler und Jonas Prieß spielten in der Altersklasse U15 und Sarah Westphal gab ihr Debüt in der höchsten Altersklasse der Unter-17jährigen. Insgesamt gewann Riemanns Nachwuchs dreimal Gold, dreimal Silber und zweimal Bronze.

Ende September startete das Seniorenteam in die Saison 2017/18 der Kreisliga Ostholstein. Neu im Kader sind in diesem Jahr Bettina Ebner und Lea Schulz. Nach zwei Heimniederlagen in Folge konnte das Team des Traditionsvereins im dritten Spiel den ersten Punkt einfahren.

Das Programm der Badmintonsparte hatte es in diesem zweiten Halbjahr bereits in sich. Der November und Dezember warten jedoch noch mit einigen Highlights auf. Neben der Hinrunde des Badmintonnachwuchses der Turnerschaft in Kooperation mit dem PSV Eutin in der Schülerstaffel, stehen noch diverse Weihnachtsfeiern und wichtige Saisonspiele der Senioren an.

Eure Badmintonsparte

Radsport

Am 05.11.2017 veranstaltete die TS Riemann Eutin in diesem Jahr die Bungsberg-CTF. Unsere CTF fand diesjährig im Rahmen des Country-Cup Deutschland statt.

Hatten unsere Radfreunde des RST Lübeck bei Ihrer Veranstaltung mit dem Sturm zu kämpfen, so herrschte bei uns am Sonntag überwiegend Dauerregen. Nur die Marathonfahrer konnten im Trocknen starten.

Insgesamt gingen 90 Starter auf die unterschiedlichsten Strecken. Die Marathonstrecke über 100 km nahmen um 08:00 Uhr11 Radfahrer in Angriff. 

Die anderen 79 CTFler starteten um 10:00 Uhr, in kleinen Gruppen, auf die 66er und 46er Runde, sowie auf die Einsteiger-/Familienrunde über 35 km. Verpflegungs- und Kontrollpunkt war wieder am höchsten Berg von Schleswig–Holstein, dem Bungsberg.

Durch den Dauerregen und die aufgeweichten Böden wurden die Radsportler dieses Jahr ordentlich gefordert. Mensch und Material kamen an Ihre Grenzen. Bremsbelege waren oftmals nicht mehr vorhanden, so dass einige den direkten Weg nach Eutin zurückfuhren.

Einige Fahrer sahen aus, als ob sie direkt aus einem Moor entstiegen wären. Gespräche am Verpflegungspunkt, wie „Jürgen, bist Du es“, hörte man des Öfteren.

Einen HERZLICHEN DANK unseren Helfern und Guides aus anderen Vereinen, sowie dem EUTINER RADTREFF, ohne Eure Hilfe hätten wir als, kleine Radsportsparte der TS Riemann Eutin, die Veranstaltung nicht durchführen können. VIELEN DANK auch unseren eigenen Vereinsmitgliedern, die zum Gelingen unserer Veranstaltung tatkräftig mitgeholfen haben.

Thomas Born

Turnen

Bewegte Kids

Die Sparte „Bewegte Kids“ umfasst zwei Angebote. 

Zum einen das „Kinderturnen“, welches sich auf Kinder im Alter zwischen 2 und 4 Jahren konzentriert. Kinderturnen soll heißen: Viel selbstbestimmte Bewegung in einer anregungsreichen Umgebung. Kreative Geräteaufbauten und spaßige, altersgerechte zu Beginn und Abschluss der Stunde bilden die Inhalte.

Zum anderen die „Ball- und Bewegungsgruppe“, welche sich an Kinder im Alter zwischen 5 und 7 Jahren richtet. Kinder in diesem Alter sehen sich nach dem Kitaeintritt der zweiten großen Veränderung ihres Alltags gegenüber, dem Schuleintritt. Die „Ball- und Bewegungsgruppe“ soll nach dem Kinderturnen ansetzen und während des Übergangs von der Kita in die Schule eine bekannte, vertraute und haltgebende Konstante im Alltag der Kinder darstellen. Kooperationsübungen, Teamsportarten und vielfältige, altersgerechte Bewegungsspiele bilden den Löwenanteil der Inhalte.

„Vor der Sommerpause haben wir unser erstes Sommerfest gefeiert. Das hat allen großen Spaß gemacht und im Seepark auch nebenher spielende Kinder neugierig gemacht. Das war eine tolle Aktion. Seit Anfang Oktober besteht das Kinderturnangebot am Mittwoch für 2 bis 4 Jährige. Wöchentlich beim Kinderturnen und in der Ball- und Bewegungsgruppe die Entwicklung der Kinder zu begleiten macht großen Spaß und begeistert auch die jugendlichen Helfer, die mich in dem Projekt tatkräftig unterstützen. Wir haben beim Kinderturnen noch einige Plätze frei und freuen uns über weiteren Zuwachs am Mittwoch.“, sagte Jonas Löhmann über das Projekt.

Mehr Informationen zu beiden Angeboten und Kontaktdaten finden sich unter riemann-eutin.de.

Jonas Löhmann